Ötztaler Ache - Der Klassiker in Tirol

www.bushpaddler.de 

 

C a n a d i e r s h o p   a n d   m o r e . . .

 
   


Ötztaler Ache - Der Klassiker in Tirol

 

- Obere Ötz, WW V, bei NW WW III-IV (IV)

- Untere Ötz, WW III-IV (IV) bei MW

An der Ötz gilt mehr als bei anderen Flüssen dass sich die Schwierigkeiten mit den Wasserständen massiv ändern. Was Vormittag noch gut aussieht kann Nachmittag schon zum Ritt auf der Kanonenkugel werden. Hier reichen ein oder 2 Stunden die den Flusscharakter von noch gut machbarem NW zu einem Spezialisten vorbehaltenen Mittel- oder sogar Hochwasserritt machen können. An der Venter oder oberen Ötz passiert das am späten Vormittag, auf der unteren erst gegen Nachmittag und ist sehr abhängig von Temperatur und Sonneneinstrahlung.

Obere Ötz (Söldenschlucht)

Bilder vom September 2013 bei NW (Pegel Huben 16m³, Pegel Tumpen 24m³)

Die Ötz bietet ca 5km wuchtiges Wasser mit, je nach Wasserstand, extrem unterschiedlichen Schwierigkeiten bis WWV. Kurz nach dem Einstieg folgt ohne nennenswerte Zeit zum Warmpaddeln der Söldenkatarakt der auf rechtsufriger Straße aber leicht besichtigt oder umtragen werden kann. Mit ihm ist auch die höchste Schwierigkeit der Schlucht erreicht auch wenn die Schwierigkeiten nicht großartig nachlassen.

Nach 4km befindet sich der mögliche Ausstieg an der Straßenbrücke, nach 5 km gibt es eine weitere Möglichkeit zum Ausstieg zwischen Kieswerk und Camping Winkle. Achtung, auf dieser Strecke gibt es eine verwinkelte und unterspülte Prallwand, sie ist von der Straße aus zu sehen.

Vorsicht OC-Paddler:

Wer sich an der Ötz versucht sollte in jedem Fall mit einem vollgeschlagenen Boot in Stromschnellen noch ordentlich manövrieren können, ansonsten wirds schwierig.

GPS:

Einstieg in Sölden: 46°59'9.70"N, 11° 0'46.07"E

Ausstieg zw, Kieswerk und Camping: 47° 1'39.64"N, 10°59'32.29"E

Überblick über den Söldenkatarakt im Rahmen des Verfechter Tage "Team Race"

Es ist steiler und wuchtiger als es vom Ufer ausschaut

Typischer Flusscharakter bei Niedrigwasser

Mit aber noch ausreichend Schwung in einigen Schwällen.

...auch wenn hier und da ein Schluck mehr Wasser angenehm wäre..

 

Untere Ötz, WW III-IV (IV)

Bilder vom Juli 2011 bei MW (Pegel Tumpen 203cm, ca 32m³)

Die Ötz bietet ca 8km schnelles Wasser mit ordentlichem, aber recht gleichbleibendem Gefälle. Die herausragenden Stellen sind das lebensgefährliche Brunauer Wehr und die Constructa, einer je nach Wasserstand, kräftigen Walze von der man sich fern halten sollte da sie auch Schwimmern ohne Boot ordentlich zusetzen kann. Bald danach mündet die Ötz unterhalb der Memminger Walze in die Imster Schlucht des Inn und der Ausstieg Haiming ist nach weiteren 4,5km erreicht.

Vorsicht OC-Paddler:

Wer sich an der Ötz versucht sollte in jedem Fall mit einem vollgeschlagenen Boot in Stromschnellen noch ordentlich manövrieren können, ansonsten wirds schwierig.

GPS:

Einstieg in Ötz: 47°11'58.12"N, 10°53'58.76"E

Ausstieg in Haiming: 47°15'23.50"N, 10°52'13.84"E

Parkplatz am oberen Ortsende von Ötz, die Brücke über die Slalomstrecke im Hintergrund

Gleich am Einstieg schon reichlich Betrieb. Warm paddeln - Fehlanzeige. Raus aus dem Kehrwasser und los.

Der Schwall unter der nächsten Brücke am anderen Ortsende von Ötz sieht harmloser aus als er ist. Die Chance sich vollzutanken liegt in jedem Fall deutlich über der trocken zu bleiben.

Waldschlucht, bei diesem Wasserstand immer noch wuchtig mit Löchern und Walzen aber im Open Boat noch machbar

Gerüchte über einen Abriss des Brunauer Wehres haben sich bisher nicht bestätigt, das Treffen des Kehrwassers oberhalb ist Pflicht.

Danach umträgt es sich zumindest recht angenehm

Die Kurve der Constructa, bei diesem Wasserstand etwas weniger bissig. Die Route treffen sollte man trotzdem...

Esquif Prelude zum Größenvergleich...

...oder ein ganzer Blast

Enorm auch immer wieder der Höhenunterschied bei der Einfahrt ins Kehrwasser

 

   => zurück

   => nach oben