Saalach - abwechslungsreiches Wildwasser im Salzburger Land

www.bushpaddler.de

 

C a n a d i e r s h o p   a n d   m o r e . . .

 
   
 
 

Saalach -> Wildwasser für jede Könnensstufe im Salzburger Land

 

- Martinsschlucht

- Slalomstrecke

- Loferschlucht (Teufelsschlucht)

- Au - Unken

Martinsschlucht,WW II-III (III-IV)

Die Strecke von der Bundesstraßenbrücke der B311 bis zum Campingplatz Grubhof ist immer eine kurze Fahrt wert wenn gute Wasserstände vorliegen. Dichte Verblockung, hundertausend Kehrwässer zum Üben, die Schlüsselstelle "Korkenzieher" und ein gegebenenfalls mit Vorsicht befahrbares Wehr bilden die Highlights dieser Strecke. Trotz ihrer Kürze kann man hier eine Menge Zeit verbringen.

Bilder vom Mai 2013, Pegel Weissbach 35m³ bzw. Pegel Unterjettenberg 50 cm (ca. 50m³).

Nach dem Einstieg (Ausleitungsstrecke) erst mal ruhig,

dann stark verblockt mit einer Menge Kehrwässern zum Üben.

Steg über den Fluss, kurz vor der Rückführung des abgeleiteten Wassers

Das Wehr war an diesem Tag gut zu befahren, Vorsicht ist wegen Ausspülungen und damit verbundener Steckgefahr geboten

 

Bilder vom März 2012, Pegel Weissbach 50m³ bzw. Pegel Unterjettenberg 85 cm (ca. 70m³).

Einstieg an der ersten Straßenbrücke der Bundesstraße 311 oberhalb von Lofer

Der Korkenzieher

Hier von oben gesehen

Und nochmal Korkenzieher

Slalomstrecke,WW III-IV

Bilder vom April 2010, Pegel Unterjettenberg 51 cm (ca. 38m³).

Bei diesem Wasserstand deutlich weniger wuchtig als bei bei unserer letzten Befahrung bei 75cm (~60m³).

Der Einstieg ist direkt am Hubertussteg, an der Scheffsnother Brücke oder beim Camping Grubhof möglich.

Flusslinks begleitet ein Weg den Fluss von dem aus alles gut besichtigt, im Zweifelsfall gesichert und natürlich auch wieder gut hochgetragen werden kann

Blick auf die Hubertuswalze vom Hubertussteg aus. Diese Walze war schon die Austragungsstätte einiger Rodeos (Lofer Rodeo) und hat je nach Wasserstand reichlich Spielpotential.

Bernhard bei der Anfahrt zur Hubertuswalze

Wem der "Hubert" zu kräftig ist der kann sich im weiteren Verlauf an einigen anderen, kleineren Wellen vergnügen.

Hier noch das letzte recht ruhige Stück bevor ...

... das Gefälle zunimmt und sich die Schwierigkeiten steigern.

Die Strecke im Überblick ...

... bevor der Ausstieg kommt den man nicht verpassen sollte

... und sichern schadet nix ...

... wenn man sich nicht plötzlich in der Anfahrt zum Teufelssteg wiederfinden möchte ...

Loferschlucht (Teufelsschlucht) WW IV+ (V)

Video auf YouTube vom März 2013, Pegel Unterjettenberg 48cm.

 

Au - Unken WW II-III

Bilder vom Mai 2007, Pegel Unterjettenberg 65 cm.

Bei diesem Wasserstand ein etwas wuchtiger Fluss in traumhafter Landschaft, bei niedrigeren Wasser-

ständen tritt der Spielcharakter in den Vordergrund. Die Saalach ist ein Garant für Wasser wenn's

sonst schon überall schlecht aussieht.

Schwall kurz oberhalb des Ausstiegs in Unken.

Mit eiinem eleganten Cross forward im Einbaum am Einstieg in Au.


Die ersten Kilometer der Strecke bieten etwas anspruchsvolleres Wildwasser,

Man gewöhnt sich jedoch schnell an den etwas zickigen Pyranhe Prelude.

Leicht verblockte Schwälle prägen den Flusscharakter vor allem zu Beginn.

Unsere "Erdmännchen" beim scouten.

Esquif Detonator, Kehrwasserfahren in der Schwallstrecke des Auer Lochs.

Hier finden sich auch immer keine Spielstellen, der Detonator surft aufgrund seines Flachbodens und

der Doppelkanten erstklassig, bleibt aber recht gutmütig.

"Altherrenboot" Indian Canoe Shaman

Auer Loch

 

Gumpenspringen an einem kleinen Seitenbach...

...in "vorschriftsmässiger" Canyoninghaltung.

Die letzten dicken Stellen im "Ausstiegsschwall" in Unken, auf leichterem Wildwasser ist eine schöne

Weiterfahrt mit Wandercharakter bis Unterjettenberg möglich.

 => zurück