Atna, einsame Flusslandschaften in Norwegen

www.bushpaddler.de

 
 

C a n a d i e r s h o p   a n d   m o r e . . .

   
     
 
 

Atna - im Canadier durch einsame Flusslandschaften der Hedmark

 

Bilder vom Juli 2011 bei allgemein guten Wasserständen in der Region.

Der Einstieg liegt unterhalb des Atnafossen im Ort Atnbrua. Flussrechts befindet sich direkt am Fluss ein Campingplatz der sich gut als Einstig für die Atna und ggf. auch als Ausgangspunkt für die Setninga eignet. Prinzipiell kann man den Fluss von hier aus in 2 oder sogar 3 Etappen teilen.

- Bis zur Brücke der Forststraße leicht, WWII mit einer Stelle IV

- Von dieser Brücke bis Mogrenda, WWIII, III-IV, IV

- Und als letzter (von uns nicht befahren) bis zur Mündung in die Glomma wieder leichter

Brücke Atna (Atnbrua) - Brücke Forststraße, 12km WWII (IV)

Einstieg: 61°51'0.30"N, 10°14'3.04"E, (ca. 300m unterhalb der Brücke von Atnbrua und des Atnafossen)

Ausstieg: 61°50'58.91"N, 10°25'8.28"E, (linksufrig an der Forststraße kurz oberhalb der Brücke) oder Weiterfahrt

Zuerst, unterhalb des Wasserfalls, geht es durch seenartige Ruhezonen ehe etwas Bewegung aufkommt

Leichte Schwälle zeigen den Charakter der Atna, nur selten kommen leichte Stufen an Flussverengungen zum Vorschein.

Die Anfahrt und der Pool vor der WWIV Stelle im oberen Abschnitt...

...und der Schwall selbst...

...der aber leicht rechts über Steinplatten umtragen werden kann.

Weiterhin wechseln sich ruhige Abschnitte mit leichten Schwällen bis zur Brücke der Forststraße (für Autoverkehr gesperrt, die Straße ist deshalb leider nicht durchgängig befahrbar)

Bei geschlossenem Schlagbaum ist es ggf. notwendig schon ein paar hundert Meter oberhalb der Brücke auszusteigen.

Brücke Forststraße - Mündung Setninga, 11km WWIII-IV (IV)

Gleich der erste Schwall, von der Brücke aus zu besichtigen zeigt dass sich der Flusscharakter ändert. Der Fluss biegt in Richtung Süden ab, das Tal wird enger und es folgt Schwall auf Schwall mit teilweise schönen Prallwänden. Kurz vor der Mündung der Setninga weitet sich das Tal wieder und bald ist der Ausstieg an der Brücke unterhalb Mogrenda erreicht.

Ein Einsatz in Mogrenda als Wildwassereinsteiger- oder sportliche Wanderfahrt scheint auf den nächsten 21km bis zur Mündung in die Glomma noch lohnend.

Einstieg: 61°50'58.91"N, 10°25'8.28"E, (linksufrig an der Forststraße kurz oberhalb der Brücke)

Ausstieg: 61°47'15.13"N, 10°30'48.93"E (Brücke nach Setningamündung, etwas Flussab von Mogrenda)

Von der Brücke aus flussaufwärts...

...und abwärts

Und vom Fluss aus gesehen wirkt alles wie immer...

...etwas größer und wuchtiger als aus der Entfernung

Immer wieder schöne Schwälle in absolut einsamer Wildnis

   => zurück